CHO’JAC – Hardcore Handwerk mit traditionellen Produkten

Cho’Jac feiert das alte mayanische Handwerk und gibt den Netztaschen ihren eigenen Twist.

Bei den Cho’jac Backpacks handelt es sich um die moderne Version der Jahrtausende alten Tragenetze der Maya-Tzotzil. Die Netze des Cho’ Jacs werden aus den Fasern von Agaven Kaktus Blättern gemacht. Die Fasern werden von den Knüpfern zu einem Stick zusammengerieben, damit sie dann zu einem Sack geknüpft werden können. Das Vorgehen ist alles mühsame Handarbeit und dauert etwa 6 Wochen.

Bildschirmfoto 2017-05-10 um 15.42.08@cho’jac_net

Leider ist das Handwerk am aussterben, da Plastiktüten die äusserst robusten und zudem sehr dehnbaren Tragenetze verdrängen. Doch nun haben ein paar Individuen die Firma Cho’ Jac gegründet um die Tradition weiterzuführen und das alte Kunsthandwerk zu fördern.

Bildschirmfoto 2017-05-10 um 15.39.09@cho’jac_net

Das neue Modell hat einen eingenähten Stoffsack und Lederriemen um die Tasche als Rucksack zu tragen. Mit dem gegründeten Label sollen in Chiapas gratis Kurse für die einheimische Bevölkerung angeboten werden, damit das traditionelle Flechten der Tragenetzte nicht vergessen geht.

Bildschirmfoto 2017-05-10 um 15.46.14Christian Egger: @will_selber_photographer und Maidje Meergans: @maidjemeergans

In Zürich verkaufen die Boutique Roma Shoes und natürlich auch der Cabinet Store die praktischen und langlebigen Bags. Ihr wollt mehr über ihr Unternehmen wissen?  Besucht sie auf www.chojac.net oder folgt ihnen auf Instagram.