Objekte der Begierde

Genug von der IKEA Wohnästhetik? Die Herren von Obbjekt erzählen uns, wie sie zu ihrem Vintage Möbelgeschäft gekommen sind.

Wie seid Ihr zum Laden gekommen?

Daniel und ich sind Cousins. Aber nicht nur das, wir sind auch gute Freunde. Den Wunsch, einen Vintage Interior-Laden zu eröffnen, hatte Daniel bereits seit längerem. Vor ein paar Jahren führten ein fröhlicher Abend und ein paar Gläser Wein zum Entschluss, das Projekt gemeinsam anzugehen. Inzwischen sind wir von unserem ersten Standort ein paar Meter weiter in ein sehr viel grösseres Ladenlokal an der Badenerstrasse 134 umgezogen.

obbjekt-zürich-shopping-shop-local-boutique-interior-01

Wie findet Ihr die Produkte für euer Sortiment?

Vieles finden wir auf Händler-Antikmärkten im Ausland. Das Angebot in England und den Nachbarländern ist sehr viel grösser als in der Schweiz. In Frankreich und Italien gibt es auch öffentliche Antik-Märkte, wo sich durchaus noch Trouvaillen finden lassen. Eine wichtige Quelle ist auch unser Netzwerk, das wir von Anfang an mit grossem Aufwand aufgebaut haben und laufend erweitern. Heute tauschen wir mit anderen Händlern Wissen und Waren aus, und Leute, die Schönes entdeckt haben, kommen mittlerweile von selbst auf uns zu. Zudem ergänzen wir unsere Vintage-Stücke mit ausgesuchten Produkten aus kleinen Manufakturen. Wir erwerben eigentlich alles, was uns auch selber gefällt. Damit treffen wir natürlich einen speziellen Geschmack.

Am Anfang mussten wir noch viel mehr Zeit investieren. Aber mit der Zeit hat man ein Netzwerk, tauscht auch unter Händlern Wissen und auch Waren aus und Leute die etwas gefunden haben kommen von selbst auf uns zu. Wir kaufen eigentlich alles ein was uns auch selbst gefällt. Damit treffen wir natürlich nur einen gewissen Geschmack. Bei Liquidations Anlässen findet man eher selten etwas gutes. Da es dann günstig ist, ist man teilweise auch dazu verleitet etwas zu kaufen, was sich danach gar nicht gut verkaufen lässt. Das ist uns zum Beispiel beim Liquidationsverkauf des Baur au Lac vor ein paar Jahren passiert.

obbjekt-zürich-shopping-shop-local-boutique-interior-08

Wie richtet Ihr euer zu Hause ein?

Viele Stücke stammen aus unserem Laden. Aber natürlich kann ich nicht alles mit nach Hause nehmen, was ich gerne würde – meine Frau hat da auch noch ein Wort mitzureden (lacht).

Was verkauft sich am besten?

Licht gewinnt an Bedeutung. Die Leute haben gemerkt, dass die Beleuchtung im eigenen Heim eine extrem wichtige Rolle spielt. Vor allem die alten Leuchtmittel oder die davon inspirierten LED-Glühbirnen werden immer häufiger als Dekorationslicht eingesetzt. Wir beraten unsere Kunden auch dahingehend, welche Leuchtmittel zu welcher Lampe und in welche Räume am besten passen. Gerade Lampen möchten die Kunden oft gerne in echt sehen, weil sie so besser einschätzen können, wie sie wirken. Deshalb kommen sie lieber in unseren Laden, als dass sie online bestellen.

obbjekt-zürich-shopping-shop-local-boutique-interior-09

obbjekt-zürich-shopping-shop-local-boutique-interior-07

obbjekt-zürich-shopping-shop-local-boutique-interior-03

obbjekt-zürich-shopping-shop-local-boutique-interior-02

obbjekt-zürich-shopping-shop-local-boutique-interior-05

obbjekt-zürich-shopping-shop-local-boutique-interior-04

Eine Ode an Zürich

Der Bericht über die Schoppingmeilen Zürichs – übersichtlich unterteilt in die spannendsten Quartiere der Limmatstadt.

Das Stadtgebiet von Zürich wurde vor über 100 Jahren in 12 Kreise aufgeteilt. Die Shoppingtour nach Charakter dieser Kreise zu planen ist aber ein Fehler, denn die Spannendsten Boutiquen und Stores liegen irgendwo dazwischen – Einige an Strassen, die seit jeher als Shoppingmeilen gelten, wie die Bahnhofstrasse, andere an erst neulich entstandenen Hotspots, wie die Viaduktbögen oder die noch entstehende Europaallee. Wer sich aber nur nach solchen Destinationen orientiert verpasst das meiste, denn die wirklich interessanten Orte liegen meist nur wenige Gehminuten entfernt in einer Seitenstrasse oder Versteckt um eine Ecke. Eine kurze Einführung:

storesandgoods-zurich-shopping-where-to-shop-guide-boutiques-luxury-local-brands-03

Bahnhofstrasse – Kreis 1

Die Bahnhofstrasse ist fest in Händen der Textil Riesen, grossen Brands und Retailern – wer nach speziellen Läden sucht der muss aber nur wenige Schritte weg von der meist hoffnungslos überfüllten Strasse gehen und stösst auf komplett einzigartige Ladenkonzepte mit Seele und Handwerkskunst. Vom Hauptbahnhof her also nicht in die Bahnhofstrasse einbiegen, sondern eine Strasse weiter, in die Lintheschergasse. Bei Roma Shoes stehen in minimalistischer Atmosphäre unzählige Schuhe von kleineren Europäischen Marken und Kollaborationen mit den angesagtesten Designern. Jeder Schuh erzählt eine Geschichte. Dasselbe für Kleider findet man in der Schwester Boutique Boutique Roma ein paar Schritte weiter an der Pelikanstrasse.

Auf dem Weg dorthin am besten weiterhin von der Bahnhofstrasse fernbleiben und mit einem kleinen Umweg bei The Gallery vorbei. Hier den Einkauf von etwas bekannteren Brands verbinden mit einem gesunden Smoothie von der ladeneigenen Juice-Bar. Wen es trotzdem an die Touristenmeile zieht geht am besten bei Modissa vorbei. Eines der wenigen verbleibenden Schweizer Modeinstitutionen an bester Lage, inklusiv Rooftopbar um sich nach Umkleidekabinen Marathon auszuruhen.

Als Tourist soll man sich die Kuttelgasse nicht entgehen lassen für den perfekten “Picturestop”. Oben angekommen aber nicht umkehren sondern weitergehen, denn in den engen Gassen zwischen hier und Limmat verstecken sich ein paar Perlen. Eine weitere Zürcher Institution ist der Fidelio women beim Münzplatz – eine Herrenfiliale ist an der naheliegenden Nüschelerstrasse eingemietet.

Um die St. Peterskirche liegen zudem Salvatore Schito – italienischer Touch, Sibler – Alles für Küche und Haushalt, Maison Gassmann – moderne Schlichtheit, kombiniert mit Klassikern und Maud – moderne kleine kleine Labels mit 60er-Einschlag. Weiter Richtung See liegt das Spitzenhaus – nur schon die Architektur und das Interieur der Boutique für Premium Care & Fine Fragrances ist ein Besuch wert.

Weitere Läden, links und rechts der Bahnhofstrasse: AP&CO, Deecee Style, Benci Brothers, Paradis des Innocents, Landolt & Arbenz, G31.

storesandgoods-zurich-shopping-where-to-shop-guide-boutiques-luxury-local-brands-04

Kreis 4 – Europaallee bis Kalkbreite

Der Kreis 4 – oder Chreis Cheib – wird oft auf die Langstrasse und Umgebung reduziert – noch immer lastet der Szene ein anrüchiger Name nach. Der ganze Kreis ist aber so divers wie die Stadt selbst. Die Gentrifizierung ist in vollem Gange. Am eindrücklichsten prallen bei der Hohlstrasse die Gegensätze aufeinander. Dort treffen die hohen Glaskuben der neuen Europaallee auf den Multi-Kulti Schmelztiegel der Langstrasse. Auf beiden Seiten gibt es aber interessante Shops. Schlicht und international wie die Europaallee selbst gibt sich Kevin in the Woods, designer outdoor wear für urbane Stadtfüchse.

Der moderne Dandy geht zu Kenner an der Müllerstrasse und lässt sich mit Tweed Anzug, Hut und Gehstock ausstatten. An der Grüngasse liegt der erste Shop von VIU, dem inzwischen international bekannten Schweizer Brillenlabel.

Zwischen Stauffacherplatz und Kalkbreite entlang der Badenerstrasse – einer der längsten Strassen der Stadt – findet man unzählige Shopping Juwelen: Making Things – Frauen Fashion und Accessoires, Obbjekt – Vintage möbel und Interior Design, Street-Files (zweite Filiale am Viadukt im Kreis 5) – Fashion fürs junge, urbane Publikum, QWSTION Invites – Flagship Store der Schweizer Taschenmarke mit Platz für kleine Brands, Norkind – alltägliche Dinge für Gross und Klein.

storesandgoods-zurich-shopping-where-to-shop-guide-boutiques-luxury-local-brands-05

Kreis 5 – Hauptbahnhof bis Viadukt

Der Weg vom Hauptbahnhof in Richtung Bahnhof Hardbrücke ist eine Art Zeitreise. Bindeglied vom Museum für Gestaltung bis zu den Viaduktbögen die zum alten Bahnhof Letten führen ist die Josefstrasse. Sie verbindet über 100 Jahre alte Alleen und Häuser mit den neuen Hochhäusern im ehemaligen Industriegebiet um Maag Areal und Escher-Wyss-Platz. Gleichzeitig ist die Strasse ideal für eine kleine Shopping-Tour. Nur 100 Meter vom Hauptbahnhof liegt Beige, Männer- und Frauen Boutique gegenüber voneinander – Schweizer Fashion und Interiordesign. Ein paar Schritte weiter bietet Asandri auf wenigen Quadratmetern elegante Kleidung für die Frau. Auch kulinarisch hat es die Strasse in sich. Asiatisches aus Macau bei Wesley’s Kitchen, modern und lokal im Josef oder Fleisch und Wurst bei zum Fink. Gegenüber von genau jenem Restaurant liegt Dotti’s, wo Vintage Liebhaber auf ihre Kosten kommen. Auf einer Bank beim Röntgenplatz eine kurze Pause einlegen und dann weiter Richtung Viadukt.

Der alte Viadukt zieht sich wie ein Rückgrat durch den Kreis und dient zugleich als eine Art Trennlinie für den alten und neuen Teil des Quartiers. Noch immer fahren gelegentlich Züge über die Geleise. 2010 Wurde mit dem Umbau der Bögen und Nutzung als Raum für Kultur- und Detailhandel eine neue Shoppingmeile ins Leben gerufen. Am unteren Ende bieten regionale Delikatessenhändler, Bäckereien, Metzgereien und Fischhändler alles für Gaumen an. Das Restaurant Markthalle verarbeitet die Köstlichkeiten in beste Gerichte.

Eine Vielfalt an Boutiquen machen den Viadukt schon fast zum Tagesausflug – so viel gibt es zu sehen und entdecken. Sibler hat hier eine zweite Filiale (die erste beim Fraumünster im Kreis 1), Kitchener – Design Boutique aus Bern – bietet alles von Kleidern bis zu Küchenutensilien, Street-Files (ebenfalls eine zweite Filiale, die erste im Kreis 4 an der Badenerstrasse) verkauft Labels wie z.B. Sandqvist – alles für die urbane, junge Kundschaft. Bei The Chair findet man eklektisches Interior Design – z.B. Tom Dixon, HAY oder Moooi.

Der Cabinet Store ein paar Schritte weiter bietet das Pop-In-Store Konzept an: heisst der Laden erfindet sich immer wieder neu. Ein Aufwändig kuratiertes Angebot von Kleidern, Interior-Accessories und sonstigen Kuriositäten. Am oberen Ende des Viadukts noch etwas für die Velo-Liebhaber. Bei Velonauta findet man nicht nur Velos von Schindelhauer und Bella Ciao sondern auch jeglichen Zubehör von Brooks oder Pedaled. Wer am Ende angekommen ist, und noch nicht am Ende ist, findet weitere einzigartige Shops an der Geroldstrasse, inklusive urbanem Garten mit eigenem Restaurant im Frau Gerold’s Garten. Wer dort keinen Platz mehr findet setzt sich ein paar Meter nebenan auf die Josefswiese.

storesandgoods-zurich-shopping-where-to-shop-guide-boutiques-luxury-local-brands-02

Das Seefeld

Das Seefeld ist vor allem im Sommer ein Hotspot für Stadtbummler und Touristen, von wo aus ein Sprung in den kühlen See nur ein kurzer Spaziergang entfernt ist. Das Quartier bietet aber auch in den kühlen Jahreszeiten vieles. Entlang der Seefeldstrasse tummeln sich seit jeher Designer Secondhand Läden und kleine Inhabergeführte Boutiquen mit eigenem Charme.

Der Anfang macht der Monadico Concept Store. Das Angebot ein Mix aus Fashion, Accessories und Interior – Neue junge labels gemischt mit Vintage Unikaten aus aller Welt. Gleich nebenan gibt es den vielleicht besten Sushi von Zürich. Beim Ginger wird mit leidenschaftlichem Understatement roher Fisch von höchster Qualität aufgetischt.

Ein paar Schritte weiter bietet Stereo Fashion ebenfalls modisches Understatement für Frau und Mann – Labels wie Drykorn, Circolo, 7 for all Mankind und Closed bieten Fashion für Alltag sowie auch den ganz speziellen Anlass.

Bei Frohsinn by Atelier Zürich hat man beim Eintreten in den Laden das Gefühl man ist in einem Kolonialwarenladen aus dem frühen 20. Jahrhundert gelandet. Kissen mit Palmenmuster, orientalische Raumdüfte würzen die Luft, edle Hölzer und Keramik aus aller Welt. Die wilde Eleganz des Ladens überrascht nicht, denn die Schöpferinnen von Atelier Zürich sind ebenfalls verantwortlich für das Interior Design des Restaurant Razzia – ein weiteres kulinarisches Juwel im Seefeld – sowie den weit über die Schweizer Grenzen bekannten Sternen Grill beim Bellevue.

Vielfach nennt sich “Das kleine Design Shopping Center”. Das Konzept ist einfach, unabhängige Schweizer Designer haben die Möglichkeit Ihre Produkte im Laden auszustellen und zu verkaufen. Der Laden wird so zum spannenden Mix aus Accessoires für die Inneneinrichtung – Gadgets für den Alltag und Mode. Ein paar Schritte weiter bietet Golden Carrot Schuhwerk für die Frau. Für Schuhe des Labels Chie Mihara kommen Kunden nicht nur aus der Limmatstadt in den hübschen Laden.

Gleich beim Bahnhof Tiefenbrunnen – fast am Ende der Seefeldstrasse – entstand vor kurzem das Kornsilo. Die alte Mühle beherbergt das Mühle Museum Mühlerama sowie das neu eröffnete Kaffee Kornsilo. Ein Ausflug lohnt sich aber nicht nur deswegen. Gleich nebenan hat sich die kleine aber feine Designboutique Mir – Schönes Schmückt eingenistet. Der Laden ist Juwelier und Fashionstore.

storesandgoods-zurich-shopping-where-to-shop-guide-boutiques-luxury-local-brands-06

Niederdorf – Altstadt

Das Niederdorf hat sich äusserlich zwar wenig verändert – noch immer ein beliebter Stadtteil für Touristen – hat sich das Angebot an Läden stark verschoben. Viele kleine Shops und Bars haben über die Jahre geschlossen und wurden durch grosse Labels wie Vero Moda, H&M und COS ersetzt. Ein paar Boutiquen konnten sich mit einem Mix an spannendem Angebot und guter Lage über die Jahre behaupten.

Der Schuhladen Fera an der Niederdorfstrasse ist bereits in zweiter Generation seit 1979 und bietet Lederwaren für Mann und Frau mit italienischem Flair.

Ethik Küsst Ästhetik ist das Mantra von Changemaker an der Marktgasse. Produkte aus fairer Produktion und naturbewusstem Umgang mit Materialien. Korbwaren aus Afrika, Wohnaccessoires, Geschirr und Mode.

Wer seine Shoppingtour hier beendet geht für Speis und Trank ins Baltho Restaurant & Bar im neurenovierten Hotel Marktgasse – mit dem Swiss Negroni kann man den Trend von Shop Local auch an der Bar fortführen.

Zara Home Zürich – Kommerzielles Wohnen?

Morgen öffnet an der Bahnhofstrasse nach langem Warten der Zara Home. Das spanische Modehaus hat schon seit einiger Zeit eine eigene Homeware Linie. Nun kommt der erste Vertreter in die Schweiz. Ist das der Beginn vom kommerziellen Wohnen? Schon dank IKEA sehen Zimmer, Küchen und Badezimmer gleich aus.

Ihr wollt eurer Wohnung einen persönlichen und einzigartigen Charme geben? Hier zeigen wir euch die drei besten Interior Geschäfte aus dem STORES & GOODS Sortiment.

1.THE CHAIR

The Chair im Kreis 5 an der Viaduktstrasse 73, 8005 Zürich
The Chair im Kreis 5 an der Viaduktstrasse 73, 8005 Zürich

Der Laden in den Viaduktbögen spezialisiert sich auf minimalistische und einzigartige Designs. Sie haben ein riesiges Tom Dixon Sortiment – von Kerzenständer, Moscow Mule bis hin zu geometrischen Vasen.

cfbcaa9c-9976-4394-8464-1eeb0939bbd4

Kerzenständer

COG – Tom Dixon

CHF 560.00

Vase

Mundgeblasene Vase – Classicon

CHF 210.00

Samtkissen

Zierkissen – Designers Guild

CHF 120.00

2.OBBJEKT

Obbjekt im Kreis 4 an der Badenerstrasse 134, 8004 Zürich
Obbjekt im Kreis 4 an der Badenerstrasse 134, 8004 Zürich

Wer genug von Massenware hat und das besondere Etwas fürs Zuhause sucht, ist bei Obbjekt an der richtigen Adresse.  Auf Reisen, bei kleinen Manufakturen oder in Zusammenarbeit mit lokalen Künstlern finden die zwei Eigentümer die einzigartigen Stücke für ihr Sortiment.

asdfg

Kommodenmöbel: Kommode mit Bankschliessfächern – CHF 980.00

Glühbirne: Nara – Petite Lampe  Popcorn – CHF 125.00

Lampe: Tischlampe – DCW  – CHF 430.00

3.FROHSINN

Froh Sinn by Atelier Zürich
Frohsinn im Kreis 8 an der Mainaistrasse 42, 8008 Zürich

2014 gründete atelier zürich – das wohl angesagteste Innenarchitekturbüro Zürichs – den Concept Store Frohsinn im Kreis 8. Im Frohsinn zu finden gibt es wunderschöne Homeaccessoires – alles designed von atelier zürich.

BeFunky Collage

Kerze: Hashish Kerze – Jonathan Adler – CHF 79.00

Kissen: Dekokissen – House of Hackney – CHF 230.00

Karaffe: Vintage – Frohsinn – CHF 140.00

RISA Hutmacherei Innovativ seit 1919

Der Betrieb arbeitet mit bis zu 100 Jahren alten Maschinen und setzt auf das traditionelle Hutmacherhandwerk.

Seit November letzten Jahres hat sich eine neue Perle in das Geroldsareal eingenistet. Die RISA Hutmanifaktur ist jedoch schon lange im Geschäft.

1919 gründete Marin Geissmann in der Blütezeit der Freiämter Strohindustrie eine kleine Hutmanufaktur, die hauptsächlich Damenhüte aus Stroh herstellte.

In der Zwischenzeit hat sich die Firma verändert und der heutigem Zeit angepasst. Die Qualität der Hüte ist immer noch auf höchstem Niveau.

2010 Übernahmen Gabriela Huber & Julian Huber den operativen Teil der M.Geissmann & Co. AG. Sie nahmen den Betriebswechsel zum Anlass unter dem Namen RISA Hutwerkstatt AG neu zu firmieren.

IMG_8915

Ihre Eigenprodukte werden in liebevoller Handarbeit in ihrer Manufaktur in Hägglingen Kanton Aargau hergestellt.

Der Betrieb arbeitet mit bis zu 100 Jahren alten Maschinen und setzt auf das traditionelle Hutmacherhandwerk.

Ihre Produktpalette reicht vom klassischen Zylinder bis zum topmodischen Trilby. All Halbjahr entstehen wieder neue Modelle und Kreationen aus der Werkstatt von Huber.

Schaut doch mal vorbei, stöbert durch das Sortiment und lasst euch beraten. Wir sagen nur Hut ab für Hut auf!

risa-hutwerkstatt-hats-Shop-zuerich_8

risa-hutwerkstatt-hats-Shop-zuerich_5

risa-hutwerkstatt-hats-Shop-zuerich_14

risa-hutwerkstatt-hats-Shop-zuerich_3

1, 2, 3… Weihnachtswünsche

Während des Weihnachtszaubers stehen meist die Geschenke, ein geschmückter Baum und opulente Abendessen an erster Stelle. Wir finden, da gibt es doch noch mehr! Die Weihnachtszeit ist eine schöne Gelegenheit, sich des ursprünglichen Gedanken des Festes zu entsinnen. In diesen strengen Zeiten sind Werte wie Frieden, Versöhnung und Dankbarkeit gefragt. Da heisst es: schätzen, was man bereits hat.

Das Glas ist halbvoll, nicht halbleer!

Wir haben drei Geschäftsführer aus unserem STORES & GOODS Netzwerk nach ihren schönsten Weihnachtsfests Erinnerungen und Wünschen für das neue Jahr gefragt .

weihnachtswuensche-geschaeftsfuehrer-owners-asandri-street-files-salvatore-schito-stores-and-goods-magazine-1

1. Alexandra Pfister von Asandri Studio: ‘Das schönste Fest war, als wir es mal geschafft hatten, dass die ganze Familie zum Essen bei uns war. Wir hatten einen grossen Baum mit allem drum und dran sowie eine lange Tafel — es wurde lange gegessen, diskutiert, philosophiert und die Zeit blieb für einen Augenblick still.

Ich wünsche mir ein friedliches und relaxtes Weihnachtsfest. Zeit zu haben, um nichts zu tun, der Moment zu geniessen und das Jahr nochmals rückblickend auszuklingen zu lassen.’

2. Salvatore von Salvatore Schito: ‘Das schönste Weihnachtsfest habe ich mit meiner Frau und guten Freunden in La Mamounia in Marrakesch verbraucht.

Mein Wunsch für 2017? Gesundheit — das ist das aller wichtigste!’

3. Alex Braunschmidt von Street-Files: ‘Weihnachten verbringe ich immer mit Familie und Freunden an einer grossen Tafel mit vielen Leckereien. Jedes Jahr sagen wir zwar, dass wir keine Geschenke machen, aber es hält sich doch niemand daran…

Ich wünsche mir, dass sich die Menschen – trotz all den alltäglichen Problemen und Sorgen – wieder all dem bewusst werden, was wir haben. Frieden und Freiheit sind enorme Privilegien, die wieder mehr geschätzt werden sollten. Mehr miteinander anstatt gegeneinander. Mehr Freude statt Frust. Und mehr Bratwurst für alle…’

Bescherung einmal anders! Danke für diese tollen Worte. Auch wir aus dem S&G Office wünschen euch frohe Festtage, und einen guten Rutsch ins 2017.

OUTFIT STYLE POST MIT TATJANA KOTORIC – STREETFILES

Auf der Suche für Stores and Goods: dieses Mal im Streetfiles

Einmal im Monat checkt Tatjana Kotoric für STORES & GOODS in den verschiedenen Stores in Zürich das Sortiment und wählt für euch ein Outfit aus. Die Outfits sind trendig sind, zeitlos und haben doch ”das gewisse Etwas” haben.

Stylingtips und Infos findet ihr auf auf Tatjana’s neustem Blogeintrag.

Viel Spass beim schauen!

Euer S&G Team

 

Kreislauf Zürich: Weihnachts-Shopping

Am Wochenende ist es soweit: Am 4. und 18. Dezember 2016 lädt der Kreislauf 4+5 zu einer gemütlichen Weihnachts-Shopping Runde in Zürich ein. Unter dem Motto ‘Kommen Sie in gute Kreise!‘ lässt es sich in den Läden, Ateliers und Gastrobetrieben entspannt verweilen – jeweils von 11 bis 18 Uhr.

Eine handliche Karte hilft den Besuchern von der Langstrasse bis nach Wiedikon zu navigieren.

Auch einige STORES & GOODS Läden sind mit dabei!

Seid ihr beim Kreislauf 4+5 in Zürich dabei? Lest mehr darüber auf STORES AND GOODS.

An der Badenerstrasse in Kreis 4 beginnt die Tour mit dem tollen Vintage Einrichtungsladen Obbjekt. (1) Gefolgt vom angesagtesten Urban-Wear Geschäft Street-Files (2). Im Outdoor Bekleidungsladen Kevin in the Woods (3) findet man ein grosses Sortiment an multifunktionaler Kleidung. Etwas eleganter ist es bei Kenner, an der Müllerstrasse: klassische Lederschuhe, Konfektionsjacken und Hosen füllen den schönen Laden im Kreis 4.

Nicht nur Kleider sondern auch  handgemachte Kissenbezüge (4) sind da erhältlich!

Seid ihr beim Kreislauf 4+5 in Zürich dabei? Lest mehr darüber auf STORES AND GOODS.

Kreis 5 Liebhaber starten an der Josefstrasse, am besten mit Asandri Studio (1) und Beige (5) für ihr exklusives — aber auch alltagstaugliches — Sortiment für Frauen.

Einige Schritte entfernt gehts beim Viadukt weiter: Klein und Gross erwarten da zahlreiche Geschenkideen bei Sibler, Kitchener Plus (2) sowie bei The Chair. Noch auf der Suche nach dem perfekten Adventskalender (4) ? Für alle, die ein faible für Schönheit und Kunst haben, lohnt sich ein Besuch bei Cabinet. Eine besondere Perle des aktuellen Sortiments ist die Halskette von Pichulig (3). Ein Stück Kunst — und ein Schmuckstück. Bezaubernd!

Wir wünschen euch viel Spass beim erkunden und eine tolle, entspannte Weihnachtszeit!

Welcome to Sibler – das Haushaltsgeschäft

Hinter manchen Geschäftsgeschichten steht mehr als nur Leidenschaft: einige Läden bei STORES & GOODS sind gleichzeitig Familienbetriebe. Sie verbinden somit alte und neue Generationen, wie zum Beispiel das Unternehmen Sibler.

Vor 185 Jahren in Zürich gegründet, heute in der vierten Generation geführt – freuen sich Manuel und Livia Wiesendanger nicht nur über die erfolgreiche Expansion ins Viadukt, sondern auch dass die Firma jung geblieben ist. Warum sie so Freude an der Zürcher Kundschaft haben, was Sibler im Moment anstrebt, und wie sie begeistert bleiben: wir haben sie in der Altstadt angetroffen.

Welcome by Sibler, das Haushaltsgeschäft in Zürich: Geschirr, Geschenke und noch vieles mehr. Erfahren Sie mehr im Blog! Oberstes Bild: Adventskalender ‘Clip Kranz’

Ein Hauch von Tee, Schoggi, neben dem Adventskranz und weitere Wunschkarten: Schon kurz nach dem Eintreten in den Laden fällt die Vielfalt an Produkten auf. Genau so spannend und vielseitig ist auch die Kundschaft in Zürich, ob in der Altstadt oder im Viadukt. Von Locals bis zu Touristen, Design Interessierten, Koch Fans – Klein und Gross lassen sich auf die zeitlosen, funktionalen Produkte des Sibler Familienunternehmens ein.

Welcome by Sibler, das Haushaltsgeschäft in Zürich: Geschirr, Geschenke und noch vieles mehr. Erfahren Sie mehr im Blog! Baumkugel ‘Black Magic’

Ein Erfolgsrezept welches sich unter einem einfachen Motto zusammenfassen lässt: ‘Wir kaufen nur Produkte, die uns richtig gefallen, und die wir selber kaufen würden’. Denn das Haus Sibler erneuert sich ständig. Für sie wäre es nämlich falsch, eine Erfolgsstory endlos weiterführen zu wollen. Uns ist eines klar: es soll immer Platz für New Comers geben. Trotzdem hat man das Gefühl, die Sibler Familie hätte im Bereich Haushalt schon alles gesehen.

Kann man sie tatsächlich bei Design und Neuheiten noch überraschen – und begeistern?  

Welcome by Sibler, das Haushaltsgeschäft in Zürich: Geschirr, Geschenke und noch vieles mehr. Erfahren Sie mehr im Blog! Diverse Olivenöl und Topfen

Die Antwort ist ein ehrliches ‘ja’. Bei Sibler sind zahlreiche Koch-, Haushalt-, Pflegeprodukte sowie Geschenke zu finden. Durch die breite Vielseitigkeit und neuen Technologien entstehen immer wieder überraschende Produkte.

Relativ neu im Geschäft ist der Plantui: ein innovativer, patentierter Indoor Garten, mit welchem frische Pflanzen und Salate ohne Erde das ganze Jahr angepflanzt werden können. Durch das spezifische Lichtsystem entstehen u.a. doppelt so viel Vitamin C als draussen. Rein ökologisch und sehr gesund.

Welcome by Sibler, das Haushaltsgeschäft in Zürich: Geschirr, Geschenke und noch vieles mehr. Erfahren Sie mehr im Blog! Kräutergarten Plantui in weiss

Bei Sibler ist es eine wiederkehrende Geschichte: Grosse kaufen für Kinder ein, die später für ihre eigenen Eltern ins Geschäft zurückkehren. Was ist mit der älteren Generation?

Welcome by Sibler, das Haushaltsgeschäft in Zürich: Geschirr, Geschenke und noch vieles mehr. Erfahren Sie mehr im Blog! Geschenke für Gross und Klein

‘Kürzlich haben wir ein ganz herzliches Kundenerlebnis gehabt’. Ein Vater hatte damals Bestecke seiner Tochter geschenkt, die selber vor etwa zwanzig Jahren bei Sibler gekauft worden sind. Die heutige Dame, im Alter von siebzig, ist ins Geschäft gegangen um ihr Sortiment zu ergänzen – und somit, das selbe Modell zu ergattern. Nach der Enttäuschung, die Überraschung: obwohl diese längst nicht mehr auf dem Markt waren, konnte ihr die junge Sibler Inhaberin trotzdem genau dieses Besteck verkaufen. Denn in einer kleinen Ecke ihres Zuhause hatte sie die noch.

Der Beweis dafür, dass Sibler nicht nur ein Familienbetrieb ist, sondern auch seine Produkte bereits von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Das Sibler Sortiment wird zwar stetig online ergänzt und aktualisiert, dennoch ist jeder mehr als willkommen in den beiden Filialen. Viel Spass beim Stöbern!

Züri Local News: Just Another Pop Up

Einige Schritte weg vom Hauptbahnhof, die renovierte Sihlpost Poststelle gleich nebenan gilt die Europaallee als strategisch gute Lage für spannende Hotspots, mit ihren Delikatessenläden und vielseitigen Stores.

Auch für kurzfristig geöffnete Stores bietet die Allee platz. Für diese ersten “Züri Local News” haben wir für euch ein besonderer Spot ausgesucht: Just Another Pop Up. Vom 5. September bis 31. Dezember 2016 lädt der Concept Store an der Europaallee 13 zum kreativen Shoppingerlebnis ein.

Züri Local News: Just Another Pop Up vereint Mode, Accessoires und Lifestyle Produkte aus auserlesenen Schweizer Brands, wie The Backyard und Atelier Coquet. Lesen Sie mehr auf dem Blog!

Die Initiantin des Projekts, Sara Schär, ist auch Designerin und Gründerin des Labels The Backyard. Zusammen mit Tanja von Atelier Coquet haben sie ein inspirierendes Sortiment geschaffen, das aus auserlesenen Schweizer Design Brands besteht — und das auf Holzpaletten erfolgreich präsentiert wird.

Züri Local News: Just Another Pop Up vereint Mode, Accessoires und Lifestyle Produkte aus auserlesenen Schweizer Brands, wie The Backyard und Atelier Coquet. Lesen Sie mehr auf dem Blog!

Für Sie und Ihn sind aussergewöhnliche Bekleidungsstücke, Lifestyle sowie Schmuck und Accessoires zu finden. Die Atmosphere variiert Schritt für Schritt, mal industriell, mal trendig, mal elegant.

Züri Local News: Just Another Pop Up vereint Mode, Accessoires und Lifestyle Produkte aus auserlesenen Schweizer Brands, wie The Backyard und Atelier Coquet. Lesen Sie mehr auf dem Blog!

In einer Ecke trifft man sogar eine bunte Mischung an Farben und Mustern, die direkt aus warmen Ländern stammen zu scheinen.

Züri Local News: Just Another Pop Up vereint Mode, Accessoires und Lifestyle Produkte aus auserlesenen Schweizer Brands, wie The Backyard und Atelier Coquet. Lesen Sie mehr auf dem Blog! Bilder Kredit: Virginie Peny

Just Another Pop Up ist ausserdem eine Plattform für kreative Schöpfer, das junge Designern die Möglichkeit gibt, ihre Produkte für eine kurze Zeit im Laden zu präsentieren. Mit so einem flexiblen, wechselnden Angebot lohnen sich regelmässige Besuche immer wieder.

Just Another Pop Up, Europaallee 13, 8004 Zürich

OUTFIT STYLE POST MIT TATJANA KOTORIC – MAKING THINGS

Auf der Suche für Stores and Goods: dieses Mal in Making Things

Einmal im Monat checkt Tatjana Kotoric für Stores and Goods in den verschiedenen Stores in Zürich das Sortiment und wählt für euch ein Outfit aus. Die Outfit Style Posts sind trendig, zeitlos und haben doch ”das gewisse Etwas”.

Schaut doch mal rein um zu sehen was Tatjana für euch zusammengestellt hat.

Für weitere Infos und Stiltips zu diesem Outfit könnt ihr auf ihrem Blog vorbeischauen.