Hygge – Das dänische Lebensgefühl

Hygge ist laut Oxford Dictionary das Wort des Jahres 2016. Doch was hat dieses Lebensgefühl nebst Kakao und kuschligen Decken auf sich?

Seit Jahren sind die Dänen zuoberst auf der Glücklichkeits-Skala. Ihr Geheimnis : Hygge. Letztes Jahr wurde es vom Oxford Dictionary als Wort des Jahres gewählt. Auf Instagram und Pinterest findet mann Millionen Bilder von heissen Schokolade, Kerzen und Wollsocken. Doch was steckt hinter dem Wort? Was ist Hygge?

ae7e780c151f2105e5b616361b63dd4a

Meik Wiking hat das Geheimnis für uns nicht Dänen in seinem Buch “The Little Book Of Hygge” gelüftet. Hygge ist die Kunst eine schöne Atmosphäre zu kreieren, ein dänisches Lebensgefühl welches das Rezept zur Achtsamkeit aufzeigen soll. Doch wie integrieren Dänen Hygge in ihren Alltag? Wiking meint das sie bewusst im hier und jetzt leben, sie verbringen viel Zeit mit Freunden und Familie und gönnen sich auch gerne Süsses und Alkohol. Der Trend scheint nicht all zu gesund zu sein – aber wenn das der Schlüssel zum Glücklichsein  sein soll können wir auch ein Auge zudrücken.

hygge1

Schalenstuhl aus Metal und Leder – oBBjekt – 890.00.-

Servicewagen Midcentury – oBBjekt – 650.-

Hygge ist auch im Zuhause wichtig. Gemütliche Ecken und warmes Licht sind essentiell für ein Hygge zuhause. Dänen verbrennen nebst den Österreichern am meisten Kerzen in ganz Europa. Das Licht der Flamme beruhigt und lässt uns abschalten. Aber vorallem ist Hygge Zeit mit seinen Liebsten zu verbingen und sich Zeit nehmen bewusst vom Alltag abzuschalten.

hygge2

Fundament mit Licht – oBBjekt – 490.-

Tom Dixon Duftkerze  – oBBjekt – 180.-

Fazit; Lehnt euch zurück, trinkt einen Glögg und zündet alle Kerzen an die ihr habt. Happy Hygge!

Schweizer Designer – En Soie

Aus Zürich nicht mehr wegzudenken – Das schweizer Modelabel En Soie because love does rule forever!

Das Designhaus Ensoie ist so authentisch Zürich wie der Sternengrill und Sprüngli. Seit 1974 kreiert die Familie Meier Meisterwerke aus Stoff, Metall und Keramik. Monique Meier hat das in 1984 gegründete Seidenhaus Brauchbahr und & Söhne aufgekauft und angefangen Seideschals mit Zürcher Künstlern wie Dieter Meier, Peter Fischli und Luciano Castelli zu kreieren. Die war der Beginn des Erfolgs von En Soie.

Nun hat auch Tochter Anna Meier sich dem Familienunternehmen angeschlossen. Ihr Metier ist die Entwicklung von Schmuck, Keramik, Kleider, Accessoires und Homeware.

Bekannt ist das En Soie für ihre verspielten Sujets und Logo Sprüchen wie : “Love Rules Forever”. Die Farbpalette ihrer Kollektionen sind oft in verträumtem Pastellfarben und komplementieren die leicht kindlichen Motive.

Bildschirmfoto 2017-03-28 um 15.39.51

Die Zürcher Marke hat nun sich zum zweitem Mal mit einem ebenso erfolgreichen Schweizer Label zusammen getan. En Soie lanciert eine Kollektion mit VIU Eyewear. Zusammen haben sie drei Pastel farbige Brillen kreiert.

Bildschirmfoto 2017-03-28 um 15.43.56

Wir sind gespannt auf den Launch und werden am 29.3 am Limmatquai dabei sein!output_suKi7B

Schweizer Designer – Julian Zigerli

Vorreiter der schweizer Mode Szene und kreatives Wunderkind – Wir stellen den Designer Julian Zigerli und seine Kollaboration mit QWSTION vor.

Für Designer mit innovativen Ideen müssen wir nicht nur nach Paris, Berlin und New York für Inspiration schauen. Nein auch in der Schweiz haben wir begabte Designer mit neuen Konzepten und Umsetzungen. Einer der Vorreiter der schweizer Fashion Wave ist Julian Zigerli.
zigerli
Sorry Kollektion – 2017
Zigerli kreierte 2011 an der Universität der Künste seine erste Kollektion. In der Zwischenzeit hat der junge Zürcher erfolgreich sein eigenes Label gegründet. Er hat schon mehrere Kollektionen kreiert und war nebenbei auch doch der Designer für das Neumarkttheater.

Julian macht Kleider im minimalistischen Stil, die aber maximales aussagen. Laute Prints und ungewohnte Schnitte ziehen sich durch die Kollektionen hindurch. “Zigerli”spezialisiert sich auf praktische, smarte und zeitgenössische Mode. Auch ist das Label für die einzigartigen Printdesigns bekannt. Er kollaboriert mit internationalen Künstlern und kreiert so eine symbiose aus Kunst und Fashion. Die Stücke fühlen sich einzigartig an und machen definitiv ein Statement.
BeFunky Collage Sorry Kollektion – 2017
Julian Zigerli hat seine Kollektionen bis heute in Paris, Berlin, London, Milan, New York, Beijing und Seoul ausgestellt. Ausserdem arbeitet Julian eng mit der schweizer Modeinstitution Mode Suisse zusammen.Neben seiner neuesten Kollektion “Sorry” steht der Designer in Zusammenarbeit mit dem Zürcher Brand QWSTION. Gemeinsam haben sie eine signature QWSTION Bag dem Zigerli touch gegeben.

Bildschirmfoto 2017-03-20 um 16.16.03

Am 29.3 wird die Kollaboration im Store an der Badenerstrasse gefeiert. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

What to do in Zurich #3 – Flohmärkte

Zum ersten,zum zweiten, zum dritten, Verkauft! Auf zum Flohrmarkt!

Was besser zu tun an einem sonnigen Frühlingstag? Ein Besuch auf dem Flohmarkt! Der perfekte Ort zum schlendern, handeln und verkaufen. Verbogene Schätze finden und altes loswerden. Wir stellen euch drei der beliebtesten Flohmärkte der Stadt vor!

1.Kanzlei Flohmarkt

Gleich beim Helvetia ist befindet sich einer der berüchtigtsten Flohmärkte von Zürich. In den 80er war der Beginn des Flohmarkts im multikulturellen Kreis 4. Jeder kann und darf hier mit Bewilligung einen Stand aufstellen. Doch die Plätze sind begehrt! Verkäufer stehen vor den ersten Sonnenstrahl um sich den perfekten Platz zu ergattern. An diesem Flohmi kaufen Zürcher alte Velos, Pelzmantel und neues Geschirr. Hier findet jeder was!

bf5d62ebc5

Öffnungszeiten: Samstag 08:00 – 16:00

Adresse : Kanzleistrasse 56, 8004 Zürich

info@flohmarktkanzlei.ch

2.Bürkliplatz Flohmarkt

Der grössere etwas gehobenere Pendant zum ist der Bürkliplatz Flohmarkt im Kreis 1. Umringt von Bäumen und wunderbarer Seesicht ist das schon fast ein 5 Sterne Flohmi. Auch hier gibt es allerhand Trouvaillen zu finden. Alte Ölbilder, Goldschmuck und Lederwaren. Alteingessene Verkäufer haben ihre Stammplätze, die neuere Generation schleicht sich auch immer mehr auf den schönen Platz. Nehmt euch Zeit um zu stöbern denn hier können unglaublich Fundstücke entdeckt werden!

IMG_0740

6. Mai bis 28. Oktober 2017
Samstag 07.00 – 17.00 Uhr

8. Juli 2017: Ausfall Flohmarkt wegen Welt Jugendmusik Festival Zürich
12. August 2017: Ausfall Flohmarkt wegen Streetparade

Adresse: Bürkliplatz, 8001 Zürich

www.buerkli-flohmarkt.ch

3.Helvetiaplatz Veloflohmarkt

Gleich vis a vis von der Nummer #1 ist der Veloflohmarkt auf dem Helvetiaplatz ebenfalls im Kreis 4. Zürich ist eine wahre Velostadt. Autofahrer regen sich über sie auf und auch Fussgänger fluchen. Velofahrer in Zürcher fahren wie die Cinque Cento Fahrer in Rom. Um durch die Strassen der Limmatstadt zu düsen braucht man einen Drahtesel! Und da wir Zürcher schon genug Geld für unsere Wohnungen ausgeben werden meist  Occasionvelos gefahren. Doch auch hier heisst, der frühe Vogel fängt den Wurm!

img_1166

Velobörse Helvetiaplatz, 22.April, 20.Mai, 1.Juli, 26. August, 30.September

Veloannahme jeweils 8 – 10 Uhr.
Veloverkauf jeweils 9 – 15 Uhr.

What to do in Zurich #2 – Frau Gerolds Garten

Zwischen Beton und Bahngeleise, das kleine Paradies von Frau Gerolds Garten!

Im Industrieviertel Kreis 5 versteckt sich zwischen Bahngeleisen, Clubs und Bürogebäuden eine kleine grüne Oase. Frau Gerolds Garten. Was 2012 als temporärer Biergarten und Nutzgarten am Fusse des Primetowers geplant war ist nun eine fixe Zürcher Institution.

IMG_2388

Im Winter von Oktober bis März bietet das Areal Fondue und andere heimische Speisen im Chalet in der Mitte des Geländes an. Anfangs April wird der urbane Garten umgebaut zu einer der schönsten Sommer Oasen der Stadt. Im Areal gibt es auch ein Restaurant, welches vielfältige Gerichte mit Kräutern aus dem Gerolds Garten kocht. Immer von 11:00 – 24:00 geöffnet eignet sich der Garten für eine Kaffeepause, Mittagessen, Abendessen und Drinks.

Doch das Angebot geht weiter! Auch shoppen kann man bei Frau Gerold. Zurzeit haben sich sechs Läden im Areal einquartiert. Printmedien, Fahrräder und vieles mehr!

Zürich / Frau Gerolds Garten

Von Anfang bis Ende August gibt es hinter dem Hauptteil des Gartens ein kleines Kino namens Bloom. Eine riesige Leinwand mit Sesseln, Bar und hunderten von Pflanzen wurden liebevoll für das Outdoorkino arrangiert.

ewz_171

Bleibt up to date mit dem Eventprogramm, ein Besuch lohnt sich!

What to do in Zurich #1 – George Bar & Grill

Verwöhnt euren inneren Gourmet mit köstlichen Mahlzeiten und Drinks über den Dächern von Zürich.

George Bar & Grill

Who’s George? Der Mann ist ein Mysterium. Was wir von ihm wissen : Er ist ein internationaler Weltenbummler und hat sich oberhalb des Swiss Casino Zürich eingenistet. Sein Penthouse hat er während seiner Reisen  seinen Freunden überlassen. So in etwa lautet das Konzept von George Bar & Grill.

Neben der Terrasse, Living und Dining Area prunkt im Herzen des Palasts  kreisrunde Bar. 360 Degrees of excellence und das schmeckt man auch! Im edlen 60’s inspired Restaurant kriegt man die besten Cocktails in Kreis 1. Ihr glaubt uns nicht? Hier ein kleiner Einblick:

Über den Dächern von Zürich werden nicht nur die feinsten Cocktails geschlürft auch für Fleischliebhaber ist das Rooftop Restaurant ein wahr gewordener Traum. Ob Steak oder Tartar – alles Fleisch kommt aus der Schweiz. Die Tiere werden artgerecht im bergig-ländlich Ennetbürgen gehalten. Das Fleisch wird direkt vom Bauernhof gekauft, ganz ohne Zwischenhändler. Nur das Beste für die Freunde von George!

IMG_8224

Wir haben euer Interesse geweckt? George Bar & Grill ist 10 Laufminuten vom Hauptbahnhof entfernt an der Sihlstrasse 50, 8001 Zürich. Lasst euren inneren Gourmet verwöhnen!

Fashionweek 2017 – New Florals

Blumen spriessen nicht nur in unseren Gärten sondern auch auf unseren Kleidern. Wir haben den femininen Trend für euch frisch gestylt.

Der Blümchen Print im Frühling ist nichts neues. Doch auch dieses Jahr haben die Designer einen Weg gefunden dem alten Trend mit einem neuen Twist zu realisieren. Mit Stickereien, 70’s Stil oder mit Spitze. Wie hier bei Fendi mit alten botanischen Prints:

Oder mit einigem rockigen Touch bei Coach. Blümchen müssen nicht bieder sein. Mit den richtigen Accessoires können sie elegant, modern und verführerisch wirken.

Hier unseren Take zum femininen Trend der Fashionweeks 2017 :

Bildschirmfoto 2017-03-13 um 14.13.21

Regenmantel von Norse – QWSTION – 239.00 CHF

Carmen Bluse von Sea NY – Vestibule – 398.00 CHF

Jeans Jupe von M.I.H – Maude – 297.00 CHF

Sonnenbrille von Thierry Lasry -Vestibule – 360.00 CHF

XL Denim Shopper von Le Mont St.Michel – Cabinet – 98.0o CHF

Suede Soes von Ports 1961 – Fidelio – 579.00 CHF

 

Bildschirmfoto 2017-03-13 um 13.52.56

Cotton Kleid von Rossella Jardini mit Unterkleid – Maison Gassmann  – 655.00 CHF

Armspange Flor – Frohsinn – 249.00 CHF

Schnürschuhe von AGL – Fera – 240.00 CHF

Crossover Tasche von Coccinelle – The Gallery – 349.00 CHF 

Trends of Fashionweek 2017 – Powerwomen

Schulterpolster, Powersuits und betonte Taillen. Die 80’s haben ein Revival und die working Powerwoman haben ein modisches Comeback!

Der Frauentag mag zwar vorbei sein, doch starke Frauen feiern wir tagtäglich! Diese Einstellung ist auch in der Modeindustrie spürbar. Propaganda Logo Shirts mit politischen Slogans werden stolz von Bloggern, Fashionistas und Models getragen.

The Future is Female! #InternationalWomensDay #iwd2017 #statementshirt

A post shared by ELLE Germany (@ellegermany) on

Wenn man in der Geschichte der Mode zurückblickt, wurden die Frauen zuletzt in den 80’er Jahren so richtig gefeiert. Die eigenständige Working Woman mit ihren Powersuits, Schulterpolstern und pompösen Frisuren. Mit der heutigen feministischen Revolution und dem Kampf für die Gleichberechtigung der Geschlechter kündigt sich ein Comeback der wilden und bunten 80’er Jahre mit Pauken und Trompeten an.

Hand in Hand mit der Verherrlichung der emanzipierten Frau geht auch das Spiel mit ihren weiblichen Reizen. Ende letzten Jahres rückten dank Kendall Jenner & Co. Netzstrümpfe wieder etwas mehr ins Rampenlicht. Neckisch unter Jeans mit Turnschuhen oder provokant unter dem Lack Trenchcoat wie hier bei der Bloggerin Vanessa Hong aka. The Haute Pursuit.

Gross, Grösser, 80’s! Die Outerwear für dieses Jahr bleibt voluminös, doch im Spiel der Gegensätze werden die weibliche Akzente hervorgehoben. Bei den diversen Shows waren Waist-Cinchers zu sehen. Eine Art Korsett, welche die Taille akzentuieren soll. Doch im Gegensatz zu den früheren Zeiten des Korsetts wird es nicht versteckt, sondern wie hier bei Rosie Assoulin zur Schau gestellt.

Suit up for fall in @Rosie_Assoulin #nyfw #regram @chrissyford

A post shared by Harper’s BAZAAR (@harpersbazaarus) on

Hier unser Look für die Workingwomen von heute!

Bildschirmfoto 2017-03-09 um 15.47.37

MM6 Blazer von Modissa – 570.00 CHF

Little Black Dress von Asandri – 589.00 CHF

Damen Pumps von Benci Brothers – 269.00 CHF

ARCH Necklace Baiushki von Norkind – 149.00 CHF

Trussardi Lovy Tasche von The Gallery – 698.00 CHF

Mehr ist besser – Es lebe der Maximalismus!

Wir sagen Adieu zum Minimalismus und lassen bunte Farben und wilde Prints in unsere Garderobe.

Lange sah man auf den Catwalks neutrale Farben und Strukturen. Schwarz, Weiss, Beige. Schlicht, ohne grossen Schnick-Schnack. Simple und Clean. Magazine und Blogs schmissen mit dem Begriff “Minimalism”nur so um sich. Doch es scheint, dass mit den tristen Weltgeschehnissen die Designer etwas Leichtigkeit und Farbe in unsere Leben bringen wollen. Vorreiter dafür waren Gucci und Dolce Gabbana, die mit ihren verspielten Elementen auf riesigen Anklang stiessen.

Dolce&Gabbana Fall Winter 2017-18 Women's Fashion Show #DGRinascimento #DGFamily #DGmillennials #DGfw18 #mfw #realpeople

A post shared by Dolce & Gabbana (@dolcegabbana) on

Die Farbpallete der diversen Fashionweeks waren kunterbunt. Doch vor allem Orange, Gelb, Khaki, Rot und Rosa waren stark vertreten. Aber auch grosse Prints leben wieder auf. Streifen jeglicher Art zierten die neuen Looks der Designer. Grosse 70’s Floral Prints lösten den zierlichen Bohochic Blümchenprint ab. Neu findet man auch den Gingham Print bei einer Grosszahl von Stücken wieder.

Ein weiteres Zeichen, dass der Maximalismus unsere Regale eingenommen hat ist das Patternmixing. Mehr ist besser! Streifen Hemden mit Gingham Pants. Leopelzjacken mit Glitzerschuhen. Fashionistas sind endlich wieder experimentierfreudig!

When it comes to pattern, go bold or go home. || photo by @nyavgjoe

A post shared by Elle Magazine (@elleusa) on

Doch da hört’s nicht auf! Accessoires und Schuhe sind ebenso laut und bunt wie ihre dazugehörigen Kleider. Grosse Goldketten und Kreolen zieren die Körper der Models.

Überfordert mit dem neuen Trend? Hier ein paar Looks, die wir für euch zusammengestellt haben:

Bildschirmfoto-2017-03-09-um-14.22.10

Béret – Das französische Original von Dotti’s – 45.00 CHF

A – Linien Hemdkleid – M.I.H von Maud – 475.00 CHF

MIFUKO Tasche – Changemaker – 69.00 CHF

Wildleder Sandalen – See by Chloè – 315.00 CHF

Bildschirmfoto 2017-03-09 um 14.36.59

MM6 Bluse Doppelgenäht  – Boutique Roma- 369.00 CHF

Midi Jupe – No.21 – Salvatore Schito – 420.00 CHF

Nike Suede Blazers – Kitchener – 130.00 CHF

Lunchbag Clutch – Dotti’s – 65.00 CHF

Der Underdog – Clemens Hunziker

Neu mit dabei! Clemens Hunziker gebürtiges Züri-Chind und ehemaliger Kaufleuten Klubmanager. Jetzt als Ambassador bei STORES & GOODS!

Mit unserem neuen Ambassador bringen wir ein richtiges Zürichind in die Runde. Geboren und aufgewachsen im Kreis 1 kennt Clemens seine Stadt in und auswendig. Nachdem er erfolgreich als Klubmanager im Kaufleuten gearbeitet hat, studiert er nun Rechtswissenschaft an der Uni Zürich. Wir freuen uns ihn in die S&G Familie aufgenommen zu haben!

stores&goods_Clemens_054

1.Grösste Modesünde, die dir je passiert ist? 

Gibt’s so was heutzutage noch? Ist denn nicht per se alles erlaubt?

2.Was steht auf deiner Wunschliste für 2017?

Das darf ich doch nicht sagen, sonst geht es bestimmt nicht in Erfüllung.

3.Welches ist dein Lieblings Stores & Goods Store?

Kann das so pauschal schlicht nicht beantworten und möchte es auch nicht.Ganz generell finde ich die vertretenen Stores aber sehr cool; hoffentlich kommen noch viele dieser Art dazu.

4.Wenn du selber einen Store eröffnen könntest was für einer wäre es?

Trainerhosen aus aller Welt.

5.Top 3 Dinge auf deiner Bucket List?

So was führe ich nicht.

6.Lieblings Shopping Destination?

Pjöngjang. Das reizt mich schon lange; wie so oft das geheimnisvolle und nur schwer erreichbare. Die klassische, puristische Schlichtheit der nordkoreanischen Stadt. 😉

8.Mit welcher berühmten Persönlichkeit würdest du gerne mal einen Abend verbringen? Und wieso?

Jesus. Selbstredend.

Clemens auf Instagram